Chiropraktik.

Die Chiropraktik ist eine Technik zur Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen und Schmerzen des Bewegungsapparates. Dabei spielen die Wirbelsäule und das Becken eine zentrale Rolle. Verursacht durch einseitige Körperhaltungen, Fehlhaltungen und Traumata, können sich einzelne oder mehrere Wirbelkörper und Gelenkanteile verschieben und blockieren. Die Verschiebung der Wirbel erzeugt Nerveneinengungen der austretenden Rückenmarksnerven, welche sowohl lokale Schmerzen und Muskelhartspann, als auch ausstrahlend in den betroffenen Körperregionen verschiedenste Beschwerdebilder und Krankheiten auslösen können.

Technik:
Diese Verschiebungen werden durch gezielte, manuelle Griffe, der Chiropraktik (griech. „mit der Hand tätig“), bei minimalem Kraftaufwand eingerichtet. Das blockierte Gelenk wird leicht über seine normale Beweglichkeit hinaus bewegt, ohne das Knorpel, Bänder und Weichteile verletzt werden. So kann die normale Gelenkfunktion wiederhergestellt werden.